Qualifizierte Kommunikation
für Leistung, Erfolg
Einführung
 
Die Leistungs- und Sportpsychologie ist in eine Vielzahl von Arbeitsfeldern zur Unterstützung von Leistungssportlern, Profis wie Amateuren, angehenden Leistungssportlern und Jugendlichen aufgespalten. Für den Laien ist dies reichlich unübersichtlich. Deshalb wird zunächst eine grobe Ordnung vorgenommen. Von den übergeordneten Bereichen aus verzweigen sich die einzelnen Aufgabengebiete noch einmal.

Die Komm-Power-Angebote reichen von der reinen Information über Leistungsaspekte (externale Unterstützung) bis zu den Arbeiten mit einzelnen SportlerInnen bzw. TrainerInnen (internale Unterstützung). Über den Einzelnen hinaus widmet sich Komm-Power bei Mannschaften bzw. Teams dem dortigen Miteinander (interaktionale Unterstützung). Angebote mit der Ausrichtung auf Personen im persönlichen Umfeld der SportlerInnen (soziale Unterstützung) sowie Angebote für Vereinsführung und Management (funktionale Unterstützung) runden die gesamte Palette ab.

Insgesamt ist es unmöglich, alle Tätigkeiten im Detail darzustellen, obwohl wir uns um Ausführlichkeit und Präzision bemühen. Genauer auf den Einzelfall kann man erst im -honorarfreien- persönlichen Orientierungsgespräch eingehen. Hier lassen sich offene Fragen über unsere verschiedenen Hilfen klären. Manches wird näher erläutert. Wünsche wie Bedürfnisse der Hilfesuchenden werden auf der einen Seite mit den fachlich-sachlichen Möglichkeiten sowie unseren praktischen Erfahrungen auf der anderen Seite in Übereinstimmung gebracht. Ein erstes Konzept für das weitere Vorgehen lässt sich meist im unmittelbaren Anschluss erstellen.

In der Regel verändert sich das ursprüngliche Konzept im Laufe einer Zusammenarbeit. Es unterliegt mit den Erfahrungen der Sportlerin/des Sportlers einer laufenden Erfolgskontrolle und anschließend der Verifikation, Präzisierung oder anderweitigen Modifikationen.

Komm-Power verfolgt eine spezifische Firmenethik basierend auf den Grundlagen der Humanistischen Psychologie. Dies bedeutet konkret, dass wir die Sportlerin/den Sportler vor allem in eigener Sache als kompetenten Partner ansehen. Komm-Power-  MitarbeiterInnen stellen ihr Wissen vor, bringen ihre Ideen und Erfahrungen ein, erläutern den Sinn von Maßnahmen, stimmen sie mit den Athleten und auf sie ab, überreden jedoch nicht und bestimmen erst recht nicht. Planungen und Entscheide entwickelt letztlich der Athlet, der Trainer, die Mannschaft, das Trainer-Athleten-Gespann unter Nutzung unserer zielführenden Kommunikation. Mit uns vorbereitet („äußerer Dialog“) wird sie/er ohnehin Entscheidungen / Umentscheidungen im Wettkampf eigenständig ("innerer Dialog") umsetzen müssen und mit der entsprechenden Vorbereitung auch können.

Sind die Ziele von den Beteiligten selbst erarbeitet, dann passen sie. Es gibt wenige oder gar keine Störungen bei deren Umsetzung.

Ähnliches gilt für die Motivation. Eigene, intrinsische Motivation bleibt erhalten; äußere, extrinsische verpufft sehr bald.

Komm-Power bezeichnet seine Aktivitäten denn auch nicht mit dem sattsam bekannten Begriff „coaching“ sondern benennt seine Strategie „escorting“. Komm-Power begleitet durch Nachfragen, Verstehen, Ideeneingabe, Impulse, ggf. auch paradoxe Vorschläge. Jedem bzw. jeder wird so sein/ihr ganz persönlicher Weg und die Umsetzung in den Wettkampf und das Training geöffnet. Dabei ergeben sich oft überraschende wie überraschend abweichende, manchmal bis dato unbekannte, dafür jedoch bestens passende Verfahrensweisen in scheinbar ähnlichen Fragestellungen.


Niemand gleicht jemand anderem
Also braucht auch jeder seinen eigenen Plan.

 
Es wird zwar zwecks Übersichtlichkeit eine gewisse Ordnung vorgenommen. Letztlich lassen sich Angebote und Methoden jedoch nicht strikt voneinander abgrenzen. So wird mit mehreren Elementen gleichzeitig gearbeitet oder die eine Vorgehensweise geht in eine andere über. Auch können sich dieselben Themen an unterschiedlichen Stellen wieder finden. Da ist z.B. eine Teamanalyse als reine Diagnose aufgeführt (s. „Schwerpunkt Sachinformation“). Sie kann aber ebenso als Grundlage für die Arbeit mit Mannschaften genutzt werden (s. Schwerpunkt „Mannschaften/Teams“)

Im Sinne der abgesicherten Erkenntnis, dass die wichtigste Voraussetzung für Erfolg der stabile Kontakt zwischen Personen ist (und nicht die gewählte Methode) liegt das Zentrum unserer Arbeit bei aller Detailarbeit auf der konstruktiven Beziehung zu den AnsprechpartnerInnen unter Nutzung einer auf sie ausgerichteten, wissenschaftlich fundierten und dennoch praktisch nutzbaren Kommunikation.

Komm-Power ist in der Lage in vielen Bereichen mit eigenen Kräften auf Erwartungen einzugehen. Wo dies nicht der Fall ist, vermitteln wir zu anderen Fachleuten. Es bestehen mit verschiedenen anderen Disziplinen des Sports/Leistungssports enge Zusammenarbeiten. Unabdingbar ist die Kooperation mit der Sportmedizin. Daneben bestehen Kontakte zu Physiotherapie, zu den Sportwissenschaften oder Ökotrophologie und Pharmakologie (s.a. „Kooperationen“).

Die einzelnen Angebote...


Copyright 2004-2009 by Komm-Power - Alle Rechte vorbehalten [Impressum]